Von einem Zustand der Trennung zu einem Bewusstsein der Einheit

In dieser Zeit tiefgreifender Umbrüche auf allen gesellschaftlichen Ebenen ist eine Neubesinnung auf ethische Werte unausweichlich. Die gegenwärtige ökonomische Weltordnung hat einzig die globale Beherrschung der Märkte und Kapitalströme im Auge. Irreversible Umweltzerstörung, massiver Ressourcenmissbrauch, Armut und Verzweiflung sind die verheerende Bilanz dieser Wirklichkeit.

Auf der persönlichen Ebene erleben wir die Kluft zwischen Innen- und Außenwelt, zwischen Selbstfindung und konsumorientierter Fremdbestimmtheit und Abhängigkeit zunehmend als unvereinbar. Das ausschließliche Streben nach materiellem Besitz und die Identifikation mit der Warenwelt stehen dem Anspruch auf ein sinnerfülltes Leben diametral entgegen. Als Folge durchdringt ein tiefes Gefühl des Getrennt-Seins unsere Gedanken, unsere Gefühle und unser tägliches Handeln.Ein harmonischer Ausgleich zwischen der materiellen, der mentalen und der spirituellen Erfahrungswelt kann uns aus dieser verhängnisvollen Isolation herausführen. Dazu braucht es Mut, Offenheit und Vertrauen in die Stimme unseres Herzens.

Spiritualität bzw. Spirituelle Intelligenz (SQ)  ist das Wissen um die verschiedenen Dimensionen unserer Existenz. Schöpferische Spiritualität erkennt die Lebendigkeit in Allem und verbindet jede Seele mit ihrer eigenen Wahrheit. Sie verurteilt keinen und grenzt niemanden aus.

Ein Bewusstsein, das alle Realitätsebenen als untrennbar miteinander verbunden erkennt, ermöglicht die Versöhnung von Polaritäten wie: Wissenschaft und Kunst, Wirtschaft und Ethik, Sexualität und Spiritualität, Männlich und Weiblich, Licht und Dunkel. Aus der Gewissheit des Eingebundenseins in ein sinnerfülltes Ganzes erwachsen in uns unerwartete Lebensenergien, die zu Achtsamkeit gegenüber der Mitwelt, eigenverantwortlichem Handeln und individueller Entfaltung führen.

Die moderne Wissenschaft erkennt zunehmend die Bedeutung des «Lebendigen Kosmos». Sie basiert auf der Vorstellung einer durch Felder organisierten Natur die das alte Paradigma der „unbeseelten Natur“ in einem mechanistischen Universums ablöst. Die Fondation Lascaux ist überzeugt, dass dem unerschöpflichen Potenzial und der ordnenden Kraft der Farbe auf dem Weg  zu einem ganzheitlichen Bewusstsein, eine Schlüsselfunktion zukommt. Farbe ist Licht, zur Materie verdichtet und als solche ein zentrales Leitsystem menschlicher Orientierung. (Quelle Fondaton Lascaux)


«Die Ordnung des Kosmos ist eine uns weit überlegene Vernunft.»
Albert Einstein (1879 – 1955)

Antwort geben