Der Begriff Coach ist überstrapaziert und fast zu einer Worthülse mutiert. Auf dem Golfplatz, im Vertrieb einer Bank, in der Ernährung… Könnten wir uns auf Trainer einigen, wäre ich froh. Denn das trifft es.

Coaching ist etwas vollkommen anderes. Tiefgreifend und wirksam werden damit Strukturen im Gehirn gelegt, die nachhaltige Veränderung ermöglichen.

ANSATZPUNKTE FÜR COACHING-BEDINGTE VERÄNDERUNGEN IM GEHIRN

• Stress-Verarbeitung, Umgang mit Belastungen
• Selbstberuhigung, emotionale Kontrolle
• Motivation, Zielsetzung, Selbstwirksamkeit
• Impulshemmung, Verhaltenskontrolle
• Soziale Bindung, Einfühlungsvermögen, Respekt
• Realitätssinn und Risikowahrnehmung

Diese Komponenten bestimmen das Verhältnis zu uns selbst und zu anderen. Sie können in Übereinstimmung und Konflikt zu einander stehen. In letzterem Fall ist Coaching gefragt.

Die Neurowissenschaften sagen dazu: Es gibt drei Stufen der Veränderung im Coaching-Prozess, wobei keine Löschung der Vorerfahrung möglich ist, sondern nur die Überlagerung mit einer neuen Lernerfahrung. Das eben ist die Herausforderung!

DER DREIFACHE INTERVENTIONS-ANSATZ

Belastungen und Störungen manifestieren sich stets (wenngleich in unterschiedlicher Stärke) auf drei psychobiologischen Ebenen:

• „Explizite“ Ebene der Befindlichkeit, der Vorstellungen und der Erinnerungen

• „Prozedurale“ Ebene des Verhaltens, insbesondere der Gewohnheiten

• „Implizite“ Ebene der non-verbalen Kommunikation (Mimik, Gestik, Stimmlage) und des Körpers

Ein Coach ist dabei derjenige, der ein Stück des Weges in den Schuhen des Coachees geht. In Mokassins und bitte so leise, dass die Seele, des ihm anvertrauten Menschen, ungestört bleibt, bis sie aus sich selbst erwacht und sich selbst erkennt: Selfness oder Selbstentwicklung.

In einem vertrauensvollen Erstgespräch können wir die Motivation zu einem Coaching klären.
Eine Buchung ist für potentielle Kunden kostenfrei in Traben-Trarbach oder Koblenz möglich.
www.moselenergie.com