Selbstverständnis in der beruflichen Rolle als Coach:

Ich gehe von den Ressourcen des Kunden und von einem positiven Menschenbild aus;
– arbeite systemisch, das heißt, beziehe immer den ganzen Menschen, das ganze Umfeld, die gesamte Organisation ein;
– gehe nicht von defizitorientiertem Denken aus, sondern im Gegenteil: Es geht darum, Potenziale zu erkennen und zu erschließen;
– gehe immer von konkreten Fragen und der Praxis aus;
– beantworte die Fragen, die im  Moment anstehen und zwar schnell und nachvollziehbar;
– denke und unterstütze lösungsorientiert;
– sehe Situationen aus verschiedenen Perspektiven;
– versuche, mit möglichst wenig Theorie auszukommen;
– beachte alle Aspekte des Lebens: Gesundheit, Arbeit, Familie und Sinnfragen.

Hilfreich dabei, so sagen Kunden, meine stark ausgeprägte Fähigkeit zur Empathie und Perspektivübernahme.

Foto:  Privat
Life Science Campus Forschungszentrum Martinsried
Vortrag: Spirituelle Intelligenz (SQ) und Neuroscience

 

Antwort geben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.